Dokument BFH, Urteil v. 10.08.1988 - IX R 220/84

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH Urteil v. - IX R 220/84 BStBl 1989 II S. 137

Gesetze: AO (1977) §§ 41, 42EStG § 9 Abs. 1 S. 1, S. 3 Nr. 1EStG § 12 Nr. 1, 2

Leitsatz

1. Wird unter nahen Angehörigen zur Finanzierung eines Bauvorhabens ein Darlehen gewährt, so können für dessen steuerrechtliche Anerkennung neben schriftlich niedergelegten Vereinbarungen auch - z. B. hinsichtlich der Laufzeit - mündlich getroffene Abreden bedeutsam sein.

2. Zur erforderlichen tatsächlichen Durchführung eines von einem Kind seinen Eltern gewährten Darlehens gehört es, daß die vereinbarten Zinsen tatsächlich an das Kind geleistet und anschließend weder für den Unterhalt des Kindes noch für die eigene Lebenshaltung verwendet werden.

Tatbestand

Fundstelle(n):
BStBl 1989 II Seite 137
BFH/NV 1989 S. 6 Nr. 2
BFHE S. 503 Nr. 154,
NAAAA-98349

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren