Dokument BFH, Urteil v. 15.07.1998 - II R 40/97

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH Urteil v. - II R 40/97 BStBl 1999 II S. 337

Gesetze: BewG i. d. F. vor Inkrafttreten des StÄndG 1992 § 19 Abs. 1 Nr. 2BewG i. d. F. vor Inkrafttreten des StÄndG 1992 § 95BewG i. d. F. vor Inkrafttreten des StÄndG 1992 § 97 Abs. 1 Nr. 4BewG i. d. F. vor Inkrafttreten des StÄndG 1992 § 103BGB § 803EStG § 20 Abs. 2 Nr. 1

Zum Ansatz festverzinslicher Inhaberschuldverschreibungen, die von einer Bank mit einem unter dem Nennwert liegenden Ausgabebetrag ausgegeben worden sind

Leitsatz

Gibt eine Bank festverzinsliche Inhaberschuldverschreibungen zu einem unter dem Nennwert liegenden Ausgabebetrag aus, so führt die Differenz zwischen dem Nennwert und dem Ausgabebetrag (Emissionsdisagio) bei der Ermittlung des Einheitswerts des Betriebsvermögens für Stichtage vor dem regelmäßig weder zu einem Ansatz der verbrieften Kapitalschulden unter dem Nennwert noch zu einem Ansatz eines zum Gewerbebetrieb der Bank gehörenden (positiven) Wirtschaftsguts (Rechnungsabgrenzungspostens). Ein Ansatz unter dem Nennwert kommt nur in Betracht, wenn es sich um unverzinsliche oder außergewöhnlich niedrig verzinsliche Forderungen handelt.

Tatbestand

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:



Fundstelle(n):
BStBl 1999 II Seite 337
JAAAA-96483

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren