Dokument BFH, Urteil v. 27.07.1994 - X R 97/92

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH Urteil v. - X R 97/92 BStBl 1994 II S. 934

Gesetze: EStG § 10 e Abs. 1 und 6

Zahlungen für die Übertragung des Erbbaurechts an einem vom Vorerbbauberechtigten zu erschließenden Grundstück bei Vereinbarung eines festen Quadratmeterpreises nicht nach § 10 e Abs. 1 EStG begünstigt, jedoch anteilig als Vorkosten nach § 10 e Abs. 6 EStG abziehbar

Leitsatz

Verpflichtet sich ein erbbauberechtigtes Wohnungsunternehmen dem Erwerber des Erbbaurechts gegenüber, das mit dem Erbbaurecht belastete Grundstück zu erschließen und darauf ein Einfamilienhaus zu errichten, so sind die im Festpreis enthaltenen, pauschal ermittelten Erschließungskosten für den Erwerber Anschaffungskosten des Erbbaurechts (Anschluß an das , BFHE 173, 61, BStBl II 1994, 292) und als solche nicht nach § 10 e Abs. 1 EStG begünstigt. Sie sind nach § 10 e Abs. 6 EStG als Vorkosten abziehbar, soweit sie - verteilt auf die Laufzeit des Erbbaurechts - auf den Zeitraum vor Beginn der erstmaligen Nutzung der Wohnung zu eigenen Wohnzwecken entfallen.

Tatbestand

Fundstelle(n):
BStBl 1994 II Seite 934
BFH/NV 1994 S. 80 Nr. 11
DAAAA-95072

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden