Dokument BFH v. 26.05.1994 - IV R 34/92

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

BFH  v. - IV R 34/92 BStBl 1994 II S. 891

Gesetze: EStG § 13a Abs. 1UmwStG § 24

Wird ein land- und forstwirtschaftlicher Betrieb in eine neu gegründete Personengesellschaft eingebracht, bestimmt sich die Zulässigkeit der Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen bei der Gesellschaft ausschließlich nach § 13a Abs. 1 Satz 1 EStG. Sie geht nicht vom Einzelunternehmen auf die Gesellschaft über; eine Mitteilung nach § 13a Abs. 1 Satz 2 EStG ist daher nicht erforderlich

Leitsatz

Bei Einbringung eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebs in eine neu gegründete Personengesellschaft geht die Befugnis und Verpflichtung zur Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen nicht vom Einzelunternehmen auf die Gesellschaft über. Ungeachtet der Einbringung zu Teilwerten oder Buchwerten bestimmt sich die Zulässigkeit der Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen bei der Gesellschaft ausschließlich nach § 13a Abs. 1 Satz 1 EStG; einer Mitteilung nach § 13a Abs. 1 Satz 2 EStG über den Wegfall der Voraussetzungen des § 13a Abs. 1 Satz 1 EStG bedarf es daher nicht.

Tatbestand

Fundstelle(n):
BStBl 1994 II Seite 891
BFH/NV 1994 S. 86 Nr. 12
BAAAA-95051

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen