Dokument BFH, Urteil v. 02.11.1988 - II R 52/85

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH Urteil v. - II R 52/85 BStBl 1989 II S. 80

Gesetze: BewG § 11 Abs. 2 Satz 2

Ableitung des gemeinen Werts aus dem Kaufpreis eines kurz nach dem Feststellungszeitpunkt abgeschlossenen Verkaufs

Leitsatz

1. Eine Einigung über den Kaufpreis eines kurz nach dem Feststellungszeitpunkt abgeschlossenen Verkaufs von Geschäftsanteilen an einer GmbH ist auch dann vor dem Feststellungszeitpunkt zustande gekommen, wenn sich die Verhandlungen durch Festlegung eines Preisrahmens so weit verdichtet haben, daß der Kaufpreis durch den Kaufvertrag nur noch dokumentiert wird (Fortentwicklung BFHE 118, 234, BStBl II 1976, 280).

2. Besitzt eine GmbH eigene Geschäftsanteile, die nicht zur Einziehung bestimmt sind, und werden alle im Fremdbesitz befindlichen Geschäftsanteile verkauft, so ist der gemeine Wert der Geschäftsanteile in der Weise aus dem Verkauf abzuleiten, daß der Kaufpreis den Fremdanteilen und den Eigenanteilen zugeordnet wird.

Tatbestand

Fundstelle(n):
BStBl 1989 II Seite 80
BFH/NV 1989 S. 2 Nr. 1
TAAAA-92962

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren