Dokument BFH, Urteil v. 08.03.1989 - X R 9/86

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH Urteil v. - X R 9/86 BStBl 1989 II S. 714

Gesetze: EStG § 5 Abs. 1EStG § 6 Abs. 1 Nr. 2EStG § 15

1. Zur korrespondierenden Bilanzierung von Besitz- und Betriebsunternehmen bei einer Betriebsaufspaltung 2. Zur zeitkongruenten Aktivierung von Gewinnausschüttungen bei einem Mehrheitsgesellschafter

Leitsatz

1. Ein allgemeiner Grundsatz, daß bei einer Betriebsaufspaltung Besitz- und Betriebsunternehmen durchgängig korrespondierend bilanzieren müssen, besteht nicht (Abgrenzung zu , BFHE 116, 160, BStBl II 1975, 700).

2. Die Ausführungen des (BGHZ 65, 230) über die zeitkongruente Aktivierung von Gewinnausschüttungsansprüchen durch den Mehrheitsgesellschafter einer Kapitalgesellschaft sind auch auf die Fälle zu übertragen, in denen der Mehrheitsgesellschafter ein Einzelunternehmer und die beherrschte Kapitalgesellschaft eine GmbH sind.

Tatbestand

Fundstelle(n):
BStBl 1989 II Seite 714
BFH/NV 1989 S. 28 Nr. 7
AAAAA-92938

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren