Dokument BFH, Urteil v. 29.04.1987 - I R 176/83

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH Urteil v. - I R 176/83 BStBl 1987 II S. 733

Gesetze: KStG 1968 § 6 Abs. 1 Satz 2KStG 1968 § 7 Satz 2EStG § 4 Abs. 1 Satz 1GmbHG § 41

Schmiergeldzahlungen von Warenlieferanten an Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH als verdeckte Gewinnausschüttung; Rückforderungsanspruch aufgrund einer sog. Satzungsklausel steuerrechtliche Einlageforderung

Leitsatz

1. Erhält der Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH Schmiergeldzahlungen von einem Warenlieferanten, so ist eine verdeckte Gewinnausschüttung anzunehmen, wenn die GmbH ihren Anspruch auf Herausgabe der Schmiergelder gegenüber dem Gesellschafter- Geschäftsführer nicht alsbald geltend macht.

2. Enthält der Gesellschaftsvertrag einer GmbH eine sog. Satzungsklausel, die jeden Gesellschafter verpflichtet, verdeckte Gewinnausschüttungen an die Gesellschaft zurückzugewähren, so hat der Rückforderungsanspruch der GmbH gegenüber einem Gesellschafter seine Veranlassung im Gesellschaftsverhältnis. Er ist deshalb steuerrechtlich wie eine Einlageforderung zu beurteilen.

Tatbestand

Fundstelle(n):
BStBl 1987 II Seite 733
SAAAA-92410

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren