Dokument BFH-Rechtsprechung zur Gewerbesteuer im 1. Halbjahr 1999

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 17 vom 25.04.2000 Seite 1629 Fach 5a Seite 183

BFH-Rechtsprechung zur Gewerbesteuer im 1. Halbjahr 1999

von Ministerialdirigent a. D. Dr. W. Kratzer, Bad Heilbrunn/Eckernförde

Steuerpflicht, Steuergegenstand § 2 GewStG

1. Berater von Fußballspielern als gewerbliche Tätigkeit

(BStBl 1999 II S. 167; LX550329) betr. § 2 Abs. 1 GewStG.

Der Kl. und Revisionskl. ist als internationaler Berater von Berufsfußballspielern tätig. Das FA sah die Tätigkeit als gewerblich an und erließ entsprechende GewSt-Meßbescheide. Die Sprungklage hatte keinen Erfolg. Hiergegen richtete sich die Revision.

Der BFH wies die Revision als unbegründet zurück. Er begründete dies damit, daß die Tätigkeit eines „internationalen Spielerberaters„ typischerweise sich nicht als die eines beratenden Betriebswirts oder eine diesem Beruf ähnliche Tätigkeit i. S. von § 18 Abs. 1 EStG darstellt. Da ein Spielerberater an den Einnahmen des Spielers bzw. an den Transfersummen provisionsähnlich beteiligt ist und er in erster Linie auch für seine Verhandlungs- und Vermittlungstätigkeit entlohnt wird, wird seine gesamte Tätigkeit vor allem durch diese für einen beratenden Betriebswirt untypische Tätigkeit geprägt. Es geht darum, die Spieler selbst zu „vermarkten„. Bei einer solch maklerähnlichen Tätigkeit wären sogar die Einkünfte eines ansonsten freiberuflich Tä...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren