XI. Grundlage für die Bruttolohnabrechnung
Jahrgang 2020
Auflage 3
ISBN der Online-Version: 978-3-482-00882-5
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-67193-7

Onlinebuch Praxishandbuch für Lohnabrechnungen

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

Dokumentvorschau

Praxishandbuch für Lohnabrechnungen (3. Auflage)Löhne und Gehälter 2020

XI. Grundlage für die Bruttolohnabrechnung

Für die richtige Berechnung des Lohnsteuerabzugs und des Abzugs der Sozialversicherungsbeiträge ist die Grundlage das sog. Gesamt-Brutto. Es ist gleichzeitig die Bemessungsgrundlage für die Lohnabzüge.

Beim Arbeitslohn handelt es sich um Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit. In § 19 EStG heißt es dazu: „Zu den Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit gehören Gehälter, Löhne, Gratifikationen, Tantiemen und andere Bezüge und Vorteile für eine Beschäftigung im öffentlichen oder privaten Dienst.“

In diesem Zusammenhang ist die gesetzliche Definition von Einnahmen in den Blick zu nehmen. § 8 Abs. 1 EStG führt dazu aus: „Einnahmen sind alle Güter, die in Geld oder Geldeswert beste­hen und dem Steuerpflichtigen im Rahmen einer der Einkunftsarten des § 2 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 bis 7 EStG zufließen.“ Unter § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 EStG sind die Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit genannt. In der Lohn- und Gehaltsabrechnung sprechen wir von den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit.

1. Arbeitszeit

Bei einigen Entlohnungen ist die Ermittlung des Gesamt-Brutto unproblematisch. Zu diesen Entlohnungen zählen die vertraglich fest vereinbarten Summen. Diese sind meist fix und werden immer wieder in gleicher Höhe gezahlt (z. B. Gehälter, Mo...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden