Dokumentvorschau

IK Nr. 7 vom 15.07.2018 Seite 25
Dipl.-Kfm. Dipl.-Hdl. Bernt Schumacher; Reinbek

Im letzten Beitrag (s. IK 06/2018, S. 16 ff.) haben wir uns mit der Marktpreisbildung beschäftigt, dabei aber einen wesentlichen Aspekt außer Acht gelassen: Die staatlichen Eingriffe. Der Staat setzt in der Marktwirtschaft die Rahmenbedingungen und agiert auch selbst als Marktteilnehmer. Wirtschaftstheoretiker und Politiker streiten nicht erst seit heute darüber, wie viel Staat die Wirtschaft wirklich braucht, denn fast jeder zweite Euro des Bruttoinlandsproduktes fließt durch öffentliche Hände. So wird u. a. aus der freien eine soziale Marktwirtschaft. Sehen wir uns die verschiedenen Wirtschaftssysteme näher an.

Wirtschaftssysteme

Im Laufe der Geschichte haben wir in Deutschland in Ost und West verschiedene Wirtschaftssysteme kennengelernt. Auf der einen Seite unser westliches – die Soziale Marktwirtschaft – und auf der anderen Seite in der DDR – die Planwirtschaft. Beide Wirtschaftsformen haben ihre theoretischen Grundlagen, die weit in der Vergangenheit liegen. Im Aufkommen des Frühkapitalismus der ersten Industriellen Revolution. Die theoretischen Schriften von Adam Smith lieferten die Grundlagen für die freie Marktwirtschaft. Karl M...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen