Achter Abschnitt: Haftung für
		  Büromitarbeiter des Steuerberaters
Jahrgang 2017
Auflage 6
ISBN der Online-Version: 978-3-482-60962-6
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-50566-9

Onlinebuch Steuerberaterhaftung

Dokumentvorschau

Steuerberaterhaftung (6. Auflage)Zivilrecht – Steuerrecht – Strafrecht

Achter Abschnitt: Haftung für Büromitarbeiter des Steuerberaters

I. Haftung des Steuerberaters für Erfüllungsgehilfen (§ 278 BGB)

822Der Steuerberater haftet gem. § 278 BGB für das Verschulden seines Erfüllungsgehilfen, wenn er ihn innerhalb eines bestehenden Mandats oder bei dessen Anbahnung für sich tätig werden lässt. Dem Vorteil der Arbeitsteilung steht der Nachteil des Haftungsrisikos gegenüber.

Erfüllungsgehilfe ist jede Person, die mit dem Willen des Steuerberaters bei einer ihm obliegenden Vertragsverpflichtung als Hilfsperson tätig wird.

823Es ist ohne Bedeutung, ob der Gehilfe als freier Mitarbeiter oder in einem Anstellungsverhältnis bei dem Steuerberater tätig ist: Bürovorsteher, Steuerfachgehilfen, Auszubildende, Schreibkräfte, Steuerberater etc. können Erfüllungsgehilfen sein. Gleichgültig ist auch, ob der Steuerberater zu einer Kontrolle und Überwachung seines Erfüllungsgehilfen in der Lage ist.

Hat der Steuerberater in Absprache mit dem Mandanten einen Teil des Mandats auf einen Kollegen – z. B. Spezialisten – übertragen, haftet er nur für „culpa in eligendo” gem. § 664 Abs. 1 Satz 2 BGB.

1. Vertragserfüllung

824Die Haftung des Steuerberaters setz...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden