Dokument Modernisierung des Besteuerungsverfahrens – einheitliche Digitale LohnSchnittstelle (DLS)

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 46 vom 09.11.2015 Seite 3377

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens – einheitliche Digitale LohnSchnittstelle (DLS)

Lukas Hilbert

I. Geplante Regelung in EStG sowie LStDV und deren Begründung

[i]Verfahrensmodernisierung betrifft LSt Leicht einsichtig hat die derzeit geplante Modernisierung des Besteuerungsverfahrens u. a. massive Auswirkungen auf den Bereich der Lohnsteuer, kann dieser Sektor doch nahezu als Paradebeispiel für steuerliches Massenfallrecht und damit zwangsläufig einhergehendes Massenverfahren genannt werden. So enthält denn auch der Referentenentwurf mit [i]Referentenentwurf abrufbar unter www.bundesfinanzministerium.de Stand vom zum aktuell geplanten Artikelgesetz zur steuerlichen Verfahrensmodernisierung zahlreiche Neuregelungen vor allem zur technischen Umsetzung und der künftig noch weiter voranschreitenden Digitalisierung des Lohnsteuereinbehalts.

1. Verpflichtende Einführung einer einheitlichen sog. Digitalen LohnSchnittstelle

[i]VerordnungsermächtigungEin Aspekt in diesem Zusammenhang ist die vorgesehene verpflichtende Einführung einer sog. Digitalen LohnSchnittstelle (DLS) in § 41 Abs. 1 Satz 7 EStG i. V. mit § 4 LStDV. Konkret soll dabei der bisherigen EStG-Regelung mit Wortlaut

„Die Bundesregierung wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates vorzuschreiben, welche Einzelangaben im Lohnkon...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden