Praktikerkommentar mit Schwerpunkten zum Berufsrecht der Steuerberater - Übergangsvorschriften aus Anlass des Sechsten Gesetzes
				zur Änderung des Steuerberatungsgesetzes
Jahrgang 2012
Auflage 3
ISBN der Online-Version: 978-3-482-69641-1
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-45413-4

Onlinebuch Kommentar zum Steuerberatungsgesetz

Preis: € 136,00 Nutzungsdauer: 5 Jahre

Dokumentvorschau

Alexander Busse, Christoph Goez, Roland Kleemann, u.a. - Kommentar zum Steuerberatungsgesetz Online

§ 156 Übergangsvorschriften aus Anlass des Sechsten Gesetzes zur Änderung des Steuerberatungsgesetzes

Stefan Ruppert (Januar 2012)

Literatur: Halaczinsky, Sechstes Gesetz zur Änderung des Steuerberatungsgesetzes am in Kraft getreten, Stbg 1994, 349; Mittelsteiner, Das neue Berufsrecht der Steuerberater, Beihefter zu DStR 1994/37; BR-Drs. 759/99 v. .

I. Allgemeines

1Durch die Übergangsvorschriften nach § 157b a. F. = § 156 n. F. wird eine Rechtsangleichung von Verhältnissen der vormaligen DDR an die Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland vorgenommen. Die Vorschrift beschränkt sich nach dem 7. StBÄndG 00 auf die Zulassung zur Steuerberaterprüfung, und zwar auf diebesondere Berücksichtigung spezifischer, nicht unmittelbar vergleichbarer Vorbildungsvoraussetzungen (§ 36 Abs. 1 Nr. 2 und Abs. 3 a. F.). Diese Übergangsregelung ist ausschließlich Bewerbern aus den neuen Bundesländern vorbehalten bzw. für Bewerber bestimmt, die dort oder in der vormaligen DDR die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt haben.

II. Gleichstellung des Fachschulabschlusses

2So wird zunächst ein in der vormaligen DDRvor der deutschen Einigung erworbener Fachschulabschluss als Qualifikationsnachweis i. S. v. § ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren