Dokument Die E-Bilanz aus Sicht der Finanzverwaltung - Auch Unternehmen profitieren von der elektronischen Bilanz

Preis: € 10,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 21 vom Beilage /2010 Seite 4

Die E-Bilanz aus Sicht der Finanzverwaltung

Auch Unternehmen profitieren von der elektronischen Bilanz

Evelyn Klein und Jan-Peter Wißborn

I. Gesetzliche Verpflichtung zur Übermittlung nach § 5b EStG ab 2011

Mit Verabschiedung des Steuerbürokratieabbaugesetzes am wurde § 5b EStG eingeführt, der die Pflicht zur elektronischen [i]Pflicht zur elektronischen DatenübermittlungÜbermittlung des Inhalts der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung sowie einer ggf. notwendigen Überleitungsrechnung regelt. Nach § 52 Abs. 15a EStG ist § 5b EStG erstmals für Wirtschaftsjahre anzuwenden, die nach dem beginnen. Die Finanzverwaltung hat daher frühzeitig in Kooperation mit Vertretern der Wirtschaft und der Software-Hersteller begonnen, sowohl die Rahmenbedingungen für den Übermittlungsstandard festzulegen als auch das Taxonomie-Schema zu erarbeiten.

Im wurde daher in einem ersten Schritt den Unternehmen dahingehend Planungssicherheit gegeben, dass sich die Verwaltung auf eine einheitliche [i]XBRL-Format als einheitliches FormatForm – XBRL-Format – zur medienbruchfreien Übermittlung von Steuererklärungen und weiteren Unterlagen festgelegt hat. Der nun in der Verbandsanhörung befindliche Entwurf eines BMF-Schreibens zur Veröffentlichung der Taxonomie vom regelt in einem zweiten Schritt den gesetzlich geforderten amtlich vorgeschriebenen Datensatz.

II. Überm...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden