Kommentar zu § 252 HGB - Allgemeine Bewertungsgrundsätze
Jahrgang 2011
Auflage 2
ISBN der Online-Version: 978-3-482-61212-1
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-59372-7

Dokumentvorschau

Prof. Dr. Wolf-Dieter Hoffmann, Dr. Norbert Lüdenbach - NWB Kommentar Bilanzierung Online

§ 252 Allgemeine Bewertungsgrundsätze

Prof. Dr. Wolf-Dieter Hoffmann, Dr. Norbert Lüdenbach (Oktober 2010)

Ausgewählte Literatur

Goerdeler/Müller, Die Behandlung von nichtigen oder schwebend unwirksamen Anschaffungsgeschäften, von Forderungsverzichten und Sanierungszuschüssen im Jahresabschluss, WPg 1980 S. 313

Hennrichs, Fehlerbegriff und Fehlerbeurteilung im Enforcementverfahren, DStR 2009 S. 1446

Hoffmann, Strukturierte Geschäftsmodelle in der BFH-Rechtsprechung, StuB 2009 S. 43

Hoffmann, Umsatzrealisation von Teilleistungen, PiR 2009 S. 312

Küting/Tesche, Der Stetigkeitsgrundsatz im verabschiedeten neuen deutschen Bilanzrecht, DStR 2009 S. 1491

Lüdenbach/Hoffmann, Wirtschaftliches Eigentum und bilanzielle Ertragsrealisierung bei rechtsunwirksamen Geschäften, DB 2009 S. 861

Moxter, Bilanzrechtsprechung, 6. Aufl., 2007

I. Der GoB-Charakter

1. Regelungsinhalt und Ausnahmen

1Der Inhalt von § 252 HGB erklärt sich zunächst rechtshistorisch. Vor der Transformation der 4. G-Richtlinie durch das Bilanzrichtliniengesetz (BiRiLiG) waren GoB latent vorhanden, aber im Regelungsgehalt des AktG 1965 nicht förmlich normiert. Außerhalb der Aktiengesellschaften war auch fraglich, inwieweit die dort festgehaltenen Bilanzierungsvorschriften (z. B. das Ansc...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen