Dokument Avalzinsen in der GuV – Zinsaufwand oder sonstiger betrieblicher Aufwand?

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 2 vom Seite 69

Avalzinsen in der GuV – Zinsaufwand oder sonstiger betrieblicher Aufwand?

WP/StB Dr. Norbert Lüdenbach, Düsseldorf

I. Sachverhalt

Die U-AG benötigt eine Anschlussfinanzierung für ein auslaufendes, mit 6 % verzinstes Darlehen über 10 Mio €. Im Hinblick auf die aktuelle Finanzkrise, die getrübten Konjunkturaussichten und die sich daraus ergebenden Risiken sieht das neue Finanzierungsangebot der Hausbank in der Grundform einen deutlich erhöhten Zins von 10 % vor. Nach einer Angebotsvariante soll der Zins hingegen nur 8 % betragen, wenn G, der vermögende Hauptgesellschafter der U, eine Bürgschaft für das Darlehen leistet.

Die Parteien einigen sich auf die Bürgschaftsvariante. G erhält von U hierfür einen sog. Avalzins von 1 % p. a. U zahlt demnach

  • 800 T€ p. a. als Zins an die Bank,

  • 100 T€ p. a. als Avalzins an G.

II. Fragestellung

Ist der Avalzins in der GuV als

  • sonstiger betrieblicher Aufwand oder

  • Zinsaufwand

auszuweisen?

III. Lösungshinweise

1. Irrelevanz der Bezeichnung des Entgelts

Die Parteien bezeichnen das für die Bürgschaft vereinbarte Entgelt als „Avalzins”. Aus dieser Bezeichnung ergibt sich aber noch keine Rechtfertigung für die bilanzrechtliche Qualifizierung als Zinsaufwand. Wie die Bilanzierung dem Grunde nach nicht immer den zivilrechtlichen Vorgaben folgt (etwa...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden