Teil II: Ausforschung steuerrelevanter Aktivitäten und der privaten Vermögensverhältnisse eines deutschen Steuerbürgers auf internationaler Ebene
Jahrgang 2008
Auflage 2
ISBN der Online-Version: 978-3-482-55282-3
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-56952-4

Onlinebuch Der gläserne Steuerbürger

Dokumentvorschau

Der gläserne Steuerbürger (2. Auflage)

Teil II: Ausforschung steuerrelevanter Aktivitäten und der privaten Vermögensverhältnisse eines deutschen Steuerbürgers auf internationaler Ebene

Internationale Ausforschungs- und Ermittlungsmöglichkeiten der Steuerbehörden (die Zahlen beziehen sich auf die nachfolgenden Abschnitte im Buch)

1. Allgemeines

Überschreitet der deutsche Steuerbürger die Staatsgrenze, endet dort grundsätzlich die Ausforschung seiner Vermögensverhältnisse unmittelbar durch die deutschen Steuerbehörden. Die deutschen Finanzbehörden sind durch das sog. „Territorialitätsprinzip (Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG)” gehindert, im Ausland selbständig auf fremdem Territorium ohne ausdrückliche Genehmigung der betreffenden ausländischen Behörden zu agieren. Letzteres heißt selbstverständlich nicht, dass die deutschen Steuerbehörden keinerlei Möglichkeit mehr hätten, Informationen über das „steuerrelevante” Verhalten eines deutschen Steuerbürgers erhalten zu können.S. 146

Zur Ausforschung von Bankkonten bei ausländischen Kreditinstituten oder der Aufspürung im Ausland belegener Vermögenswerte von deutschen Steuerbürgern haben insbesondere die EU-Staaten ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der internationalen Amts- und Rechtshilfe in den letzten Jahren intens...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren