Dokument Pensionszusagen einer Personengesellschaft - BMF-Schreiben zur bilanzsteuerlichen Behandlung

Preis: € 2,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB direkt Nr. 11 vom 10.03.2008 Seite 6

Pensionszusagen einer Personengesellschaft

BMF-Schreiben zur bilanzsteuerlichen Behandlung

Axel Höhmann

Nach einer Reihe von BFH-Urteilen hat die Finanzverwaltung mit ihre Auffassung, insbesondere zur korrespondierenden Bilanzierung in Sonderbilanzen, wiedergegeben und damit die bisherige Verwaltungsauffassung fortentwickelt. Der nachfolgende Beitrag stellt die wesentlichen Eckpunkte des BMF-Schreibens dar.

Gesellschafts-Ebene: Eine Rückstellung bilden

Die Gesellschaft muss sowohl die Pensionsverpflichtung gegenüber einem Gesellschafter oder dessen Hinterbliebenen als auch die laufenden Pensionszahlungen entsprechend § 6a EStG in der Gesamthandsbilanz der Gesellschaft erfolgswirksam berücksichtigen. Für Altzusagen, also Pensionszusagen vor dem , steht ihr dabei ein Passivierungswahlrecht zu. Der Anspruch aus einer Rückdeckungsversicherung gehört jedoch nicht zum Betriebsvermögen der Personengesellschaft. Denn die Versicherungsprämien stellen keine Betriebsausgaben, sondern – nach Maßgabe des Gewinnverteilungsschlüssels – Entnahmen aller Gesellschafter dar.

Eine Ausnahme besteht bei der Pensionszusage einer Komplementär-GmbH: Hier berührt die Pensionszusage die Gesamthandsbilanz der Personengesellschaft ni...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen