UM Nr. 2 vom

Abfindungsregeln in Gesellschaftsverträgen

Prof. Dr. Clemens Wangler

Die Kernaussagen des Beitrags lauten: (1) Die Grundlage für eine Abfindungsermittlung ist die Bewertung des jeweiligen Unternehmens. (2) Transaktionskosten, die beim Austritt eines Gesellschafters entstehen, werden nicht gebührend in der Unternehmensbewertung berücksichtigt. (3) Sobald die von der Rechtsprechung geforderte Zulässigkeit einer Abfindungsklausel überprüft werden muss, entfällt der Vorteil der Buchwertklausel, keine Anteilsbewertung durchführen zu müssen und damit Transaktionskosten zu sparen.

Dies ist ein Abstract zu einem Aufsatz der Zeitschrift "Unternehmensbewertung & Management" (UM), dem Vorläufer des BBB.

Fundstelle(n):
UM 2/2004
NWB DAAAB-83473

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden