Dokument Lexikon der BFH-Entscheidungen zum Bewertungs- und Vermögensteuerrecht im 3. Vierteljahr 1988

Preis: € 6,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 21 vom 22.05.1989 Seite 1625 Fach 9a Seite 465

Lexikon der BFH-Entscheidungen zum Bewertungs- und Vermögensteuerrecht im 3. Vierteljahr 1988

von Regierungsdirektor a. D. K. Eisenblätter, Herrsching a. A.

Geltungsbereich: Bundesgebiet einschl. Berlin (West).

Die Besprechung der BFH-Urteile wird im Anschluß an NWB Fach 9a S. 464 fortgesetzt. Die Urteile sind wie bisher nach Rechtsgebieten und Paragraphen geordnet.

I. Bewertungsgesetz

Wertpapiere und Anteile

1. Gemeiner Wert von Gesellschaftsrechten zu einem § 11 BewG vom letzten Bilanzstichtag abweichenden Zeitpunkt

, BStBl 1988 II S. 620, betr. § 2 Nr. 1, § 6 Abs. 1 Nr. 4, § 8 Nr. 1 Buchst. c KVStG 1959; § 1 Abs. 1, § 9, § 11 BewG.

Vorinstanz: FG Düsseldorf.

Hinweis: Anm. in KFR F. 8 KVStG § 8, 1/88, S. 291 (Klenk).

Eine GmbH trat am als persönlich haftende Gesellschafterin in eine aus natürlichen Personen gebildete KG ein. Der bisherige Komplementär wurde Kommanditist. Damit erwarben die ehemaligen Gesellschafter der KG erstmalig Gesellschaftsrechte an einer GmbH & Co. KG, ohne dafür eine Gegenleistung zu erbringen. Der Ersterwerb war nach § 2 Nr. 1 i. V. mit § 6 Abs. 1 Nr. 4 KVStG gesellschaftsteuerpflichtig.

Das FA setzte als Wert der Gesellschaftsrechte den durch Schätzung nach den Grundsätzen des Stuttgarter Verfahrens ermittelten gemeinen Wert auf den an. Es berücksichtigte dabei die Vermögensmehrung für den...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen