Dokument Liquidationsauskehrungen nach vorausgegangener Hinzurechnungsbesteuerung

Preis: € 8,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

IWB Nr. 24 vom 23.12.1998 Seite 1215 Fach 3a Gr. 1 Seite 766

Liquidationsauskehrungen nach vorausgegangener Hinzurechnungsbesteuerung

(BStBl 1998 II S. 715)

§ 11 AStG

Vorinstanz: FG Baden-Württemberg

Leitsätze (des Bundesfinanzhofs)

  1. Auskehrungen nach Abschluß der Liquidation einer Zwischengesellschaft sind keine Gewinnanteile i. S. des § 11 Abs. 1 AStG.

  2. Zur Vermeidung einer Mehrfachbesteuerung sind sie wie Veräußerungsgewinne i. S. des § 11 Abs. 3 AStG zu behandeln (Bestätigung des IVC 7 - S 1340 - 20/94, BStBl 1995 I Sondernummer 1 Tz. 11.1.2).

Aus dem Sachverhalt:

Die Klägerin und Revisionsklägerin (Klin.), eine natürliche Person mit Wohnsitz im Inland, war seit 1984 Alleingesellschafterin der X-AG (Zug/Schweiz), die ausschließlich passive Einkünfte aus Vermögensverwaltung erzielte. Sie hielt ihre Anteile im Privatvermögen. Der Beklagte und Revisionsbeklagte (FA) erließ gegenüber der Klin. ab dem Feststellungsjahr 1985 Feststellungsbescheide nach § 18 AStG, die, bis einschl. 1988, bestandskräftig wurden. Ausweislich dieser Bescheide schüttete die X-AG in diesem Zeitraum keine Gewinne aus, so daß der Gewinnvortrag der X-AG zum 1 210 052 sfr betrug.

Im Streitjahr 1989 wurde die X-AG liquidiert. Nach der Liquidationsschlußbilanz ergab sich zum ein Gewinnvortrag in Höhe v...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen