Dokument Bilanzierung | Teilwertabschreibung auf sog. hybride Wertpapiere zulässig

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Berlin-Brandenburg 22.10.2020 10 K 10021/17

Bilanzierung | Teilwertabschreibung auf sog. hybride Wertpapiere zulässig

Ein Unternehmer darf Anleihen ohne feste Laufzeit, die nicht von ihm, sondern nur vom Emittenten gekündigt werden können (sog. hybride Wertpapiere), auf den niedrigeren Kurswert am Bilanzstichtag abschreiben. Dies gilt aber nicht, wenn am Bilanzstichtag eine Kündigung durch den Emittenten absehbar ist, der im Fall der Kündigung 100 % bezahlen müsste.

Die [i]Kurswert spiegelt Teilwert widerKlägerin hatte zwei Anleihen der DZ-Bank mit einem Nominalwert von zusammen 1 Mio. € erworben. Die Anleihen aus dem Jahr 2006 waren bei Fälligkeit bzw. Kündigung zu 100 % rückzahlbar, hatten keine feste Laufzeit und konnten nur vom Emittenten zu bestimmten Zeitpunkten gekündigt werden, erstmals zum bzw. . Zum und lag der Kurs der Anleihen bei ca. 50 %, so dass die Klägerin eine Teilw...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden