Dokument FG Münster | Berücksichtigung einer Wertminderung nach § 6 Abs. 6 AStG durch Verlustfestsetzung im Zuzugsstaat

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Münster 17.09.2020 5 K 3356/17 E, IWB 23/2020 S. 939

FG Münster | Berücksichtigung einer Wertminderung nach § 6 Abs. 6 AStG durch Verlustfestsetzung im Zuzugsstaat

(1) Eine rückwirkende Korrektur des fiktiven Veräußerungsgewinns gem. § 6 Abs. 6 AStG i. V. mit § 175 AO wegen Eintritts einer Anteilswertminderung nach Wegzug setzt voraus, dass der Steuerpflichtige die Verlustberücksichtigung im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung im Zuzugsstaat erfolgslos beantragt hat. (2) Eine Verlustberücksichtigung im Zuzugsstaat gem. § 6 Abs. 6 AStG ist bereits dann gegeben, wenn der Zuzugsstaat – mangels ausgleichsfähiger/verrechenbarer weiterer Einkünfte – lediglich eine Verlustfeststellung vornimmt.

Hinweis:

Verzieht [i]Ohne Steuererklärung im anderen Staat kann die Frage der Nichtberücksichtigung nicht beurteilt werden ein seit mindestens zehn Jahren unbeschränkt Steuerpflichtiger, der an einer inländischen Kapitalgesellschaft wesentlich i. S. von § 17 EStG beteiligt ist, ins Ausland, wird im Zeitpunkt des Wegzugs ein fiktiver Veräußerungsgewinn festgesetzt (§ 6 Abs. 1 AStG). Die Steuer wird bei Weg...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden