BMF - IV C 8 - S 2285/19/10001 :002 BStBl 2020 I S. 1212

Berücksichtigung ausländischer Verhältnisse; Ländergruppeneinteilung ab

Bezug: BStBl 2016 I S. 1183

Unter Bezugnahme auf das Abstimmungsergebnis mit den obersten Finanzbehörden der Länder ist die Ländergruppeneinteilung ab dem Veranlagungszeitraum 2021 überarbeitet worden. Änderungen sind durch Fettdruck hervorgehoben. Gegenüber der Ländergruppeneinteilung zum ergeben sich insbesondere folgende Änderungen:

Albanien: von Gruppe 4 nach Gruppe 3

Algerien: von Gruppe 3 nach Gruppe 4

Amerikanische Jungferninseln: Neuaufnahme in Gruppe 1

Angola: von Gruppe 3 nach Gruppe 4

Antigua und Barbuda: von Gruppe 3 nach Gruppe 2

Aserbaidschan: von Gruppe 3 nach Gruppe 4

Bahamas: von Gruppe 2 nach Gruppe 1

Britische Jungferninseln: Neuaufnahme in Gruppe 1

Gibraltar: Neuaufnahme in Gruppe 1

Guam: Neuaufnahme in Gruppe 1

Guyana: von Gruppe 4 nach Gruppe 3

Jordanien: von Gruppe 3 nach Gruppe 4

Korea, Republik: von Gruppe 2 nach Gruppe 1

Kroatien: von Gruppe 3 nach Gruppe 2

Marshallinseln: von Gruppe 4 nach Gruppe 3

Nördliche Marianen: Neuaufnahme in Gruppe 2

Nauru: von Gruppe 2 nach Gruppe 3

Palau: von Gruppe 3 nach Gruppe 2

Panama: von Gruppe 3 nach Gruppe 2

Paraguay: von Gruppe 4 nach Gruppe 3

Polen: von Gruppe 3 nach Gruppe 2

Seychellen: von Gruppe 3 nach Gruppe 2

St. Martin (französischer Teil): Neuaufnahme in Gruppe 2

Taiwan: von Gruppe 2 nach Gruppe 1

Ungarn: von Gruppe 3 nach Gruppe 2

Die Beträge des § 1 Absatz 3 Satz 2, des § 10 Absatz 1 Nummer 5 Satz 3, des § 32 Absatz 6 Satz 4, des § 33a Absatz 1 Satz 6 und Absatz 2 Satz 2 EStG sind ab dem Veranlagungszeitraum 2021 wie folgt anzusetzen:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
in voller Höhe
mit ¾
mit ½
mit ¼
Wohnsitzstaat [1] oder -ort des Steuerpflichtigen bzw. der unterhaltenen Person
1
2
3
4
Amerikanische Jungferninseln
Antigua und Barbuda
Albanien
Afghanistan
Andorra
Aruba
Amerikanisch-Samoa
Ägypten
Australien
Bahrain
Äquatorialguinea
Algerien
Bahamas
Barbados
Argentinien
Angola
Belgien
Chile
Bosnien und Herzegowina
Armenien
Bermuda
Cookinseln
Botsuana
Aserbaidschan
Britische Jungferninseln
Curacao
Brasilien
Äthiopien
Brunei Darussalam
Estland
Bulgarien
Bangladesch
Dänemark
F ranzö sisch-Polynesien
China
Belize
Färöer
Griechenland
Costa Rica
Benin
Finnland
Kroatien
Dominica
Bhutan
Frankreich
Lettland
Dominikanische Republik
Bolivien, Plurinationaler Staat
Gibraltar
Litauen
Ecuador
Burkina Faso
Grönland
Malta
Fidschi
Burundi
Guam
Nördliche Marianen
Gabun
Cabo Verde
Hongkong
Oman
Grenada
Cöte d’Ivoire
Insel Man
Palau
Guyana
Dschibuti
Irland
Panama
Irak
El Salvador
Island
Polen
Iran, Islamische Republik
Eritrea
Israel
Portugal
Jamaika
Eswatini (bisher: Swasiland)
Italien
Puerto Rico
Kasachstan
Gambia
Japan
Saudi-Arabien
Kolumbien
Georgien
Kaimaninseln
Seychellen
Kuba
Ghana
Kanada
Slowakei
Libanon
Guatemala
Kanalinseln
Slowenien
Libyen
Guinea
Katar
St. Kitts und Nevis
Malaysia
Guinea-Bissau
Korea, Republik
St. Martin (französischer Teil)
Malediven
Haiti
Kuwait
St. Martin (niederländischer Teil)
Marshallinseln
Honduras
Liechtenstein
Trinidad und Tobago
Mauritius
Indien
Luxemburg
Tschechien (bisher: Tschechische Republik)
Mexiko
Indonesien
Macau
Turks- und Caicosinseln
Montenegro
Jemen
Monaco
Ungarn
Namibia
Jordanien
Neukaledonien
Uruguay
Nauru
Kambodscha
Neuseeland
Zypern
Niue
Kamerun
Niederlande
Nordmazedonien (bisher: Mazedonien, ehemalige jugoslawische Republik)
Kenia
Norwegen
Paraguay
Kirgisistan
Österreich
Peru
Kiribati
Palästinensische Gebiete
Rumänien
Komoren
San Marino
Russische Föderation
Kongo
Schweden
Serbien
Kongo, Demokratische Republik
Schweiz
St. Lucia
Korea, Demokratische Volksrepublik
Singapur
St. Vincent und die Grenadinen
Kosovo
Spanien
Südafrika
Laos, Demokratische Volksrepublik
Taiwan
Suriname
Lesotho
Vatikanstadt
Thailand
Liberia
Vereinigte Arabische Emirate
Türkei
Madagaskar
Vereinigte Staaten
Turkmenistan
Malawi
Vereinigtes Königreich
Tuvalu
Mali
Venezuela, Bolivarische Republik
Marokko
Weißrussland/Belarus
Mauretanien
Mikronesien, Föderierte Staaten von
Moldau, Republik
Mongolei
Mosambik
Myanmar
Nepal
Nicaragua
Niger
Nigeria
Pakistan
Papua Neuguinea
Philippinen
Ruanda
Salomonen
Sambia
Samoa
Sao Tome und Principe
Senegal
Sierra Leone
Simbabwe
Somalia
Sri Lanka
Sudan
Südsudan
Syrien, Arabische Republik
Tadschikistan
Tansania, Vereinigte Republik
Timor-Leste
Togo
Tonga
Tschad
Tunesien
Uganda
Ukraine
Usbekistan
Vanuatu
Vietnam
Zentralafrikanische Republik

Dieses Schreiben ersetzt ab dem Veranlagungszeitraum 2021 das (BStBl 2016 I S. 1183).

BMF v. - IV C 8 - S 2285/19/10001 :002

Auf diese Anweisung wird Bezug genommen in folgenden Verwaltungsanweisungen:


Fundstelle(n):
BStBl 2020 I Seite 1212
DStR 2020 S. 6 Nr. 47
IAAAH-63526

1Die Aufführung auf dieser Liste als „Wohnsitzstaat oder -ort“ erfolgt allein zum Erhalt der Übersichtlichkeit und hat keinen Einfluss auf die Position der Bundesrepublik Deutschland hinsichtlich der Anerkennung von Staaten und/oder Regierungen.

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden