Dokument Kein neuer Anlauf für „Wohnen für Hilfe“

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 34 vom Seite 2531

Kein neuer Anlauf für „Wohnen für Hilfe“

Ob [i]BT-Drucks. 19/21248 v. 24.7.2020 S. 5 die Bundesregierung die steuerrechtlichen Hürden bei „Wohnen für Hilfe“, wie im Koalitionsvertrag vereinbart und festgeschrieben, beseitigen wird, wollte die Abgeordnete Beate Walter-Rosenheimer vom BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN wissen. Dazu führte die Parlamentarische Staatssekretärin Sarah Ryglewski am aus: Aufgrund des ablehnenden Votums der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD im November 2019 zu der im Regierungsentwurf eines Gesetzes zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vorgesehenen Steuerbefreiungsregelung in § 3 Nr. 49 EStG (vgl. BT-Drucks. 19/14909 S. 10) beabsichtigt die Bundesregierung derzeit keine erneute Gesetzesinitiative zur Steuerfreistellung der im Rahmen von neuen Wohnformen (insbesondere „Wohnen für Hilfe“) erbrachten Leistungen.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden