PiR Nr. 6 vom 12.06.2020 Seite 1

Praktische Einblicke und Best Practice

Jens Freiberg | Herausgeber | pir-redaktion@nwb.de

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich freue mich, Ihnen eine neue, spannende Ausgabe der Praxis der Internationalen Rechnungslegung präsentieren zu dürfen. Das „Praktische“ steht in der aktuellen Ausgabe im Vordergrund. Einen Rückblick auf die Auswirkungen der Erstanwendung der Vorgaben zur Erlösrealisation aus Verträgen mit Kunden in den Abschlüssen zum geben Antonakopoulos/Mewes. Eine wesentliche Auswirkung auf die Abschlüsse stellen die Autoren im Ergebnis nicht fest. Gleichwohl lassen sich einheitliche Muster in den veröffentlichten Abschlüssen erkennen. Zu einem konträren Ergebnis kommt Rinker – ebenfalls im Rahmen einer Auswertung der Geschäftsberichte aus 2018 – in Bezug auf die Umsetzung der DVFA-Leitlinien zur vorgeschlagenen Überleitungsrechnung des berichteten Ergebnisses auf Non-GAAP-Kennzahlen im Berichtssegment DAX. Die Überleitung in aktuellen Abschlüssen wird als nicht ausreichend transparent befunden, aber es gibt auch Ausnahmen. So lassen sich einige „Best Practice“-Empfehlungen für eine transparente Überleitungsrechnung ableiten.

Auch wenn die Auswirkungen der Corona-Pandemie für das deutsche Bruttoinlandsprodukt für das erste Quartal mit einem Rückgang von 2,2 % noch moderat ausgefallen sind, ist das negative Ende noch nicht absehbar. Einen Befund von Kirsch zur Berichterstattung im Börsensegment der DAX 30 zum Stichtag fällt eher negativ aus. Lediglich für zwei Unternehmen wurde eine Nachtragsprüfung, bezogen auf die Informationen im Anhang und Lagebericht, festgestellt.

Der vierte Fokus-Beitrag dreht sich um eine spannende Bilanzierungsfrage. Wirth/ Dusemond/ Küting widmen sich den Herausforderungen einer Erfassung von Leasingverhältnissen nach IFRS 16 innerhalb des Konzerns. Die Konsolidierung wird auch wegen der Asymmetrie der Vorgaben für Leasingnehmer und Leasinggeber komplex. Anhand eines mehrperiodigen Fallbeispiels wird der Leser aber durch die notwendigen Schritte zur konzerninternen Bereinigung geführt.

Selbstverständlich informieren wir in der aktuellen Ausgabe auch über aktuelle Entwicklungen in der internationalen Rechnungslegung. In dem Beitrag von Fischer wird dem Wunsch nach einem „Interconnected Standard Setting for Corporate Reporting“ nachgegangen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre

Jens Freiberg

Fundstelle(n):
PiR 6/2020 Seite 1
NWB VAAAH-49617

;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren