Dokument Bürgschaften von Gesellschaftern bei Betriebsaufspaltung als negatives Sonderbetriebsvermögen II

Preis: € 2,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 6 vom 03.02.2003 Seite 367 Fach 3 Seite 12293

Bürgschaften von Gesellschaftern bei Betriebsaufspaltung als negatives Sonderbetriebsvermögen II

von Steuerberater Axel Höhmann, Solingen

(BStBl 2002 II S. 733)

I. Vorbemerkung

In ständiger Rspr. zu § 17 EStG hat der BFH entschieden, dass im Hinblick auf das für die Einkommensbesteuerung geltende Nettoprinzip der Begriff der Anschaffungskosten i. S. des § 17 EStG neben den Aufwendungen des Gesellschafters aus Kapitaleinzahlung auch Nachschüsse gem. § 26 GmbHG, verdeckte Einlagen und sonstige Aufwendungen des GmbH-Gesellschafters, die im Gesellschaftsverhältnis veranlasst sind, umfasst. Danach stellen Verluste aus Finanzierungsmaßnahmen des Gesellschafters in Form der Gewährung eigenkapitalersetzender Darlehen und Bürgschaften (nachträgliche) Anschaffungskosten dar (, BStBl 1999 II S. 817). Nach dem jetzt vorliegenden (BStBl 2002 II S. 733) hat der BFH klargestellt, dass ”dieser im Wege der extensiven Auslegung des § 17 EStG gewonnene und am spezifischen Zweckder genannten Norm orientierte erweiterte Anschaffungskostenbegriff” (, BStBl 1999 II S. 724) indessen entgegen früheren Äußerungen der Rspr. (vgl. , BStBl 1987 II S. 257) nicht dahin gehend missverstanden und verallgemeinert werden darf, dass er auch außerhalb des Anwendungsbereichs des § 17 EStG Geltung beanspruche. Außerhalb § 17 EStG verbl...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen