Dokument Keine Erstattung von Beraterkosten im isolierten Einspruchsverfahren

Preis: € 2,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 13 vom 24.03.1997 Seite 969 Fach 2 Seite 6751

Keine Erstattung von Beraterkosten im isolierten Einspruchsverfahren

von Dr. Aloys Nacke, Wittmund

- (BStBl II S. 501) -

I. Sachverhalt

Nachdem Einsprüche des Klägers gegen Steuerbescheide im Ergebnis erfolgreich waren, beantragte er nunmehr beim Finanzamt, die ihm zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung notwendigen Aufwendungen (Rechtsanwaltskosten in Höhe von ca. 900 DM) zu erstatten. Das Finanzamt lehnte den Antrag ab. Mit der nach erfolglosem Einspruch erhobenen Klage vor dem Finanzgericht hielt er an seinem Begehren fest. Der Prozeßkostenhilfeantrag wurde vom Finanzgericht abgelehnt. Die dagegen eingelegte Beschwerde beim BFH blieb erfolglos.

II. Entscheidung des Bundesfinanzhofs

Es fehlt nach Auffassung des BFH an einer gesetzlichen Regelung, nach der einem Steuerpflichtigen, der im ”isolierten Vorverfahren” (d. h. ohne anschließendes Gerichtsverfahren) obsiegt, ein Kostenerstattungsanspruch gegen das Finanzamt eingeräumt wird. Das Einspruchsverfahren nach der Abgabenordnung ist seit dem für beide Verfahrensbeteiligten (Einspruchsführer und Finanzamt) kostenfrei. Beide Seiten haben jeweils ihre eigenen Aufwendungen zu tragen. Der Gesetzgeber, der damit von der Regelung des § 80 VwVfG abwich, begründe...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen