Kommentar zu § 14a - Vergünstigungen bei der Veräußerung
	 bestimmter land- und forstwirtschaftlicher Betriebe
Jahrgang 2019
Auflage 4
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-65344-5

Onlinebuch Einkommensteuergesetz Kommentar

Dokumentvorschau

Kanzler, Kraft, Bäuml, u.a. - Einkommensteuergesetz Kommentar Online

§ 14a Vergünstigungen bei der Veräußerung bestimmter land- und forstwirtschaftlicher Betriebe

Helmut Walter (Oktober 2019)

A. Allgemeine Erläuterungen

1Normzweck und wirtschaftliche Bedeutung der Vorschrift: Agrarpolitische Lenkungsnorm zur Strukturverbesserung der Betriebe und zur Erleichterung der Abfindung weichender Erben im Interesse der Gesunderhaltung kleinerer luf Betriebe; Gedanke der Betriebsfortführung.

2Entstehung und Entwicklung der Vorschrift: § 14a EStG wurde mit dem 2. StÄndG 1971 v. eingeführt.

3Geltungsbereich: Die Steuerbegünstigungen sind im Jahr 2000 (§ 14a Abs. 1 bis 3, 5 EStG) bzw. 2005 (§ 14a Abs. 4 EStG) abgelaufen.

4Vereinbarkeit mit höherrangigem Recht: Die Steuervergünstigung ist nach Art. 3 GG im Vergleich zu anderen Gewinneinkunftsarten, nur dann zu rechtfertigen, wenn der Hof ab Abfindungslage bis zur Hofübergabe fortexistiert.

5Verhältnis zu anderen Vorschriften: § 6 Abs. 3 EStG : Das Abfindungsgrundstück an den weichenden Erben war keine wesentliche Betriebsgrundlage. Auf die Größe des Grundstücks kam es nicht an (KKB/Walter, § 14 EStG Rz. 32, Rz. 76).

§ 2312 BGB Landgut: Privilegierung LuF

6–10(Einstweilen frei)

B. Systematische Kommentierung

I. Abgelaufene Steuervergünstigungen nach § 14a EStG

Abgelaufene Steuervergünstigungen nach § 14a Abs. 1 bis 3 EStG (vor ), § 14a Abs. 4 (vor dem ) und § 14a Abs. 5 EStG (vor dem )

11Die...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen