EStH H 6.1 (Zu § 6 EStG)

Zu § 6 EStG

H 6.1

Anlagevermögen

Baumbestand

Der in einem selbständigen Nutzungs- und Funktionszusammenhang stehende Baumbestand gehört als Wirtschaftsgut zum nicht abnutzbaren Anlagevermögen eines Forstbetriebs (> BStBl I S. 595).

Erwerb von Wirtschaftsgütern kurz vor Betriebsveräußerung

Wirtschaftsgüter, die zum Zweck der dauerhaften Einbindung in einen bereits bestehenden Geschäftsbetrieb erworben werden, sind auch dann im Anlagevermögen auszuweisen, wenn die gesamte organisatorische Einheit (Betrieb einschließlich erworbener Wirtschaftsgüter) kurze Zeit später mit der Absicht der Weiterführung veräußert wird (> BStBl 2006 II S. 58).

Filme

In echter Auftragsproduktion hergestellte Filme sind immaterielle Wirtschaftsgüter des Umlaufvermögens (> BStBl 1997 II S. 320).

Geschäfts- oder Firmenwert

  • Zur bilanzsteuerlichen Behandlung des Geschäfts- oder Firmenwerts und sog. firmenwertähnlicher Wirtschaftsgüter > (BStBl I S. 532).

  • >H 5.5 (Geschäfts- oder Firmenwert/Praxiswert)

Gewerblicher Grundstückshandel

> (BStBl I S. 434), Tz. 33

Grund und Boden eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebs

> (BStBl I S. 434), Tz. 27

Halbfertige Bauten auf fremdem Grund und Boden

Leergut in der Getränkeindustrie

ist Anlagevermögen (> BStBl I S. 715).

Musterhäuser

rechnen zum Anlagevermögen (> BStBl II S. 684).

Praxiswert/Sozietätspraxiswert

>BStBl II S. 590)

Rohstoff

Zum Begriff des Rohstoffs und seiner Zuordnung zum Umlauf-(Vorrats-)vermögen >BStBl 1988 II S. 502).

Umlaufvermögen

Umfang >Gliederungsschema in § 266 Abs. 2 HGB

Vorführ- und Dienstwagen

rechnen zum Anlagevermögen (> BStBl 1982 II S. 344).

Fundstelle(n):
zur Änderungsdokumentation
[CAAAG-80515]

notification message Rückgängig machen