Kommentar zu § 31 - Familienleistungsausgleich
Jahrgang 2018
Auflage 3
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-65343-8

Dokumentvorschau

Kanzler, Kraft, Bäuml, u.a. - Einkommensteuergesetz Kommentar Online

§ 31 Familienleistungsausgleich

Bernhard Hillmoth (November 2018)
Hinweis:

DA-KG = BStBl 2018 I 823 .

ARBEITSHILFEN UND GRUNDLAGEN ONLINE:

Hillmoth, Grundlagenbeitrag NWB: Kindergeld, Kinderfreibetrag und andere kindbedingte Steuervergünstigungen, NWB DokID: NWB QAAAE-52191.

A. Allgemeine Erläuterungen

1Normzweck und wirtschaftliche Bedeutung der Vorschrift: Die vom BVerfG geforderte steuerliche Freistellung eines Einkommensbetrages in Höhe des Existenzminimums eines Kindes wird gem. § 31 Satz 1 EStG durch die alternative Inanspruchnahme von Freibeträgen für Kinder nach § 32 Abs. 6 EStG oder durch Kindergeld bewirkt.

2§ 31 EStG als grundlegende Regelung des sog. Familienleistungsausgleichs bildet die Klammer zwischen den Freibetragsregelungen für Kinder in § 32 EStG sowie den Kindergeldregelungen der §§ 62 bis 78 EStG.

3Entstehung und Entwicklung der Vorschrift: Das jetzige System des Familienleistungsausgleichs gilt ab dem VZ 1996. Es wurde mit dem Jahressteuergesetz 1996 v. unter Aufgabe des früheren dualen Kinderlastenausgleichs eingeführt als neue Vorschrift zur...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen