Siebter Abschnitt:
		  Haftungsbeschränkungen im Steuerberatungsvertrag
Jahrgang 2017
Auflage 6
ISBN der Online-Version: 978-3-482-60962-6
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-50566-9

Onlinebuch Steuerberaterhaftung

Dokumentvorschau

Steuerberaterhaftung (6. Auflage)Zivilrecht – Steuerrecht – Strafrecht

Siebter Abschnitt: Haftungsbeschränkungen im Steuerberatungsvertrag

Haftungsbeschränkungen sind – vorsichtig formuliert – eine eher zweischneidige Angelegenheit. Bei den Mandanten stößt der Wunsch des Wirtschaftsprüfers, Steuerberaters oder Rechtsanwalts, seine Haftung zu begrenzen, in den wenigsten Fällen auf Zustimmung. Das Vertrauen in deren ordentliche Beratungsleistung wird erschüttert. Der in steuerrechtlichen Dingen wenig bewanderte Auftraggeber wird hierin die Botschaft erblicken, dass der Berufsträger von der Qualität der von ihm angebotenen Leistungen selbst nicht recht überzeugt ist.

Diskussionen können vermieden werden, indem die Versicherungssumme der Berufshaftpflichtversicherung erhöht wird. Es bleiben Großrisiken, die nur über Haftungsbegrenzungen gesteuert werden können.

A. Gesetzliche Grundlagen

§ 276 Abs. 3 BGB:

760„Die Haftung wegen Vorsatzes kann dem Schuldner nicht im Voraus erlassen werden.”

§ 67a StBerG:

761(1) Der Anspruch des Auftraggebers aus dem zwischen ihm und dem Steuerberater oder Steuerbevollmächtigten bestehenden Vertragsverhältnis auf Ersatz eines fahrlässig verursachten Schadens kann beschränkt werden:

  1. durch schrif...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden