GrEStG Kommentar - Umwandlung von gemeinschaftlichem Eigentum in
	 Flächeneigentum
Jahrgang 2016
Auflage 11
ISBN der Online-Version: 978-3-482-55004-1
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-66721-3

Onlinebuch Grunderwerbsteuergesetz Kommentar

Preis: € 109,00 Nutzungsdauer: 5 Jahre

Dokumentvorschau

Hofmann, Hofmann - Grunderwerbsteuergesetz Kommentar Online

§ 7 Umwandlung von gemeinschaftlichem Eigentum in Flächeneigentum

(September 2016)

A. Allgemeines

I. Zweck der Vorschrift

1Nach der dem Grunderwerbsteuergesetz innewohnenden Systematik ist die flächenmäßige Aufteilung eines Grundstücks, das mehreren Personen gehört, in Einzelgrundstücke unter Veränderung der Art der dinglichen Berechtigung ein eigenständiger Erwerbsvorgang. Denn der Teilungsvertrag ist seiner Natur nach ein Tauschvertrag.

§ 7 liegt der nämliche Gedanke zugrunde, der auch für die Steuervergünstigungen aus §§ 5 und 6 leitend ist: Soweit sich nur die Qualität, aber nicht das Quantum der bezüglich eines Grundstücks bestehenden Berechtigung ändert, soll eine Steuer nicht erhoben werden. Die Vorschrift ergänzt § 6, und zwar in der Weise, dass in Absatz 1 dem Gedanken der Steuerpflicht nur des Mehrerwerbs auch bei der (ganzen und teilweisen, vgl. Rdnr. 6) Auflösung von Bruchteilseigentum Raum gegeben wird, und in Absatz 2 (unter Einschränkung durch Absatz 3) der Fall der Umwandlung von Gesamthandseigentum in Flächeneigentum begünstigt wird (s. Rdnr. 12).

Zur Anwendbarkeit auf Vorgänge nach dem Wohnungseigentumsgesetz vgl. Hofmann, GrEStG, § 2 Rdnr. 40 bis 42. Zum notwendigen engen sachlichen und zeitlichen Zusammenhang bei Teilung nach § 8 WEG durch mehrere Miteigentümer fü...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen