Dokument Gewinnrealisierung bei Werkverträgen - Ist mit einer grundlegenden Änderung der Bilanzierungspraxis bei Abschlagszahlungen zu rechnen?

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 32 vom 03.08.2015 Seite 2352

Gewinnrealisierung bei Werkverträgen

Ist mit einer grundlegenden Änderung der Bilanzierungspraxis bei Abschlagszahlungen zu rechnen?

Aiko Ringwald

[i]BMF, Schreiben vom 29. 6. 2015 NWB RAAAE-91610 Das Thema der Gewinnrealisierung bei Werkverträgen hat durch ein knapp gefasstes und wenig sachlich begründetes BMF-Schreiben (vom NWB RAAAE-91610) für Brisanz gesorgt. Die Finanzverwaltung versucht – wohl aus fiskalischen Erwägungen heraus –, Grundsätze der BFH-Rechtsprechung zu einer Spezialregelung für Ingenieurleistungen (Urteil vom [i]Löbe, NWB 25/2015 S. 1814 - VIII R 25/11, BStBl 2014 II S. 968) auf sämtliche Abschlagszahlungen bei Werkverträgen zu übertragen und somit den Anwendungsumfang auszudehnen. Hiergegen bestehen ernsthafte Zweifel, weshalb insoweit eine Bilanzierungsänderung [i]infoCenter „Werkvertrag“ NWB ZAAAB-04909 aus rein sachlichen Gründen abzulehnen ist. Weitere Diskussionen mit der Finanzverwaltung sind zu erwarten. Rechtssicherheit besteht derzeit somit noch nicht.

Eine Kurzfassung dieses Beitrags finden Sie in .

I. Hintergrund

[i]Erstaunliche Reaktion des BMF auf die Rechtsprechung des BFHVor knapp mehr als einem Jahr hat der BFH eine zum damaligen Zeitpunkt überraschende Entscheidung zur Gewinnrealisierung von Abschlagszahlungen für Ingenieurleistungen nach § 8 Abs. 2 HOAI getroffen (Urteil vom - VIII R 25/11, BStBl 2014 II S. 968). Mit Schreiben vom NWB RAAAE-91610 hat sich die Finanz...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen