Dokument Finanzgericht Rheinland-Pfalz, Urteil v. 09.10.2014 - 6 K 2249/12

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Rheinland-Pfalz Urteil v. - 6 K 2249/12

Gesetze: MWStSyStRL Art. 132 Abs. 1 lit.i EWGRichtl-77/388 Art. 13 UStG § 4 Nr. 21a bb UStG § 19

Zur Frage der Umsatzsteuerpflicht von Kampfsportkursen

Leitsatz

1. Umsätze aus dem Angebot von Kampfsportkursen sind grundsätzlich umsatzsteuerfrei, wenn die private Kampfsportschule durch die zuständige Landesbehörde anerkannt ist im Sinne des Art. 132 Abs. 1 lit. i MwStSystRL und die Kurse nicht der bloßen Freizeitgestaltung dienen, sondern Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, die auch in Schulen und Hochschulen vermittelt werden.

2. Die Anerkennung einer Schule durch die zuständige Landesbehörde im Sinne des Art. 132 Abs. 1 lit. i MWStSystRL entfaltet insoweit indizielle Wirkung.

Fundstelle(n):
PAAAE-82008

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden