Dokument Rückkaufsoption im Kfz-Handel: Möglichkeit eines einvernehmlichen Verzichts der Vertragsparteien auf einen gesonderten bilanziellen Ausweis der Option

Dokumentvorschau

Bayerisches Landesamt für Steuern 13.8.2014 S 2137.1.1-4/5 St32, StuB 19/2014 S. 739

Rückkaufsoption im Kfz-Handel: Möglichkeit eines einvernehmlichen Verzichts der Vertragsparteien auf einen gesonderten bilanziellen Ausweis der Option

Mit NWB TAAAD-93776 (BStBl 2011 I S. 967 = Kurzinfo StuB 2011 S. 800 NWB MAAAD-94117) wurde im Anschluss an das NWB KAAAD-61764, BStBl 2011 II S. 812 = Kurzinfo StuB 2011 S. 191 NWB JAAAD-62463) geregelt, dass für die Verpflichtung eines Kfz-Händlers, das verkaufte Fahrzeug auf Verlangen des Erwerbers zurückzukaufen (Rückverkaufsoption), eine Verbindlichkeit i. H. des dafür vereinnahmten – gegebenenfalls zu schätzenden – Entgelts zu passivieren und beim Käufer in gleicher Höhe ein Optionsrecht als nichtabnutzbares immaterielles Wirtschaftsgut zu aktivieren ist. Dabei kann die Verpflichtung aus der Rückverkaufsoption bei Gesamtkaufpreisen (die dafür kein gesondertes Entgelt ausweisen) grundsätzlich unter Beachtung des Fremdvergleichs als Teilbetrag des Gesa...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen