Dokument Rechnungspflichtangaben: Neues BMF-Schreiben relativiert Regelungen im Einzelnen

Preis: € 1,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB direkt Nr. 47 vom 18.11.2013 Seite 1146

Rechnungspflichtangaben: Neues BMF-Schreiben relativiert Regelungen im Einzelnen

Ronny Langer und Robert Hammerl

[i]Ausführlicher Beitrag s. NWB WAAAE-48512Das NWB PAAAE-47671 auf die neuen Regelungen zu den Rechnungspflichtangaben reagiert. Der Gesetzgeber hat mit Wirkung zum die sog. Rechnungsstellungsrichtlinie in nationales Recht umgesetzt, die zu einigen Änderungen bei den Rechnungen führt. Die Finanzverwaltung gewährt eine Übergangsregelung bis zum Ende des Jahres und fordert daher die Umsetzung erst für alle Rechnungen, die nach dem ausgestellt werden.

Ausführlicher Beitrag s..

Rechnungsangabe „Gutschrift” und „Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers”

[i]Begriff „Gutschrift” neue RechnungspflichtangabeRechnet der Kunde gegenüber dem leistenden Unternehmer im Gutschriftverfahren ab, hat diese umsatzsteuerliche Gutschrift den Begriff „Gutschrift” zu enthalten. Der Katalog der Rechnungspflichtangaben wird demensprechend in § 14 Abs. 4 UStG erweitert. Fehlt die Angabe „Gutschrift”, steht dem Aussteller der Gutschrift als Leistungsempfänger kein Vorsteuerabzug zu. Ebenso hat die Finanzverwaltung in diesem Zusammenhang geregelt, dass die Verwendung des Begriffs „Gutschrift” auf einer kaufmännischen Gutschrift zu keiner Steuerschuld nach § 14c UStG führt.

[i]Steuerschuldnerschaft des LeistungsempfängersWird über einen Umsatz abgerechnet, für den die Steuerschuld auf den Leist...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen