Dokument Abgrenzung von Anlage- und Umlaufvermögen (HGB, EStG, IFRS)

Dokumentvorschau

infoCenter (Stand: September 2019)

Abgrenzung von Anlage- und Umlaufvermögen (HGB, EStG, IFRS)

Dr. Harald Schmidt

1. Begriffe

1.1. Anlagevermögen

Beim Anlagevermögen sind nur die Gegenstände auszuweisen, die bestimmt sind, dauernd dem Geschäftsbetrieb zu dienen (§ 247 Abs. 2 HGB). Diese Begriffsbestimmung gilt auch steuerlich (EStR R 6.1 Abs. 1). „Dauernd“ bezieht sich nicht auf die Zeitdauer, sondern auf die Häufigkeit des dem Geschäftsbetrieb Dienens.

Beispiele:

Grund und Boden, Gebäude, Kraftfahrzeuge und die Gegenstände der Geschäftseinrichtung gehören zum Anlagevermögen, da sie dazu bestimmt sind, mehrmals durch Gebrauch im Geschäftsbetrieb genutzt zu werden.

1.2. Umlaufvermögen

Im Unterschied zum Anlagevermögen fehlt eine gesetzliche Begriffsbestimmung des Umlaufvermögens. Einen wichtigen Hinweis gibt die Fassung von § 247 Abs. 2 HGB, wonach „nur“ die Gegenstände beim Anlagevermögen ausgewiesen werden dürfen, die dazu bestimmt sind, dauernd dem Geschäftsbetrieb zu dienen. Hieraus folgt, dass die Zurechnung zum Anlagevermögen durch das Merkmal „dauernd dem Geschäftsbetrieb dienen“ eingeschränkt ist. Gegenstände, die nicht hierunter fallen, dem Geschäftsbetrieb nicht dauernd, sondern nur vorübergehend zu dienen bestimmt sind, sind also zum Umlaufvermögen zu rechnen.

Nach den Verwaltungsanwei...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen