Dokument Paradigmenwechsel in der Segmentberichterstattung? - Empirische Analyse der Anwendung von IFRS 8

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

PiR Nr. 3 vom 09.03.2012 Seite 69

Paradigmenwechsel in der Segmentberichterstattung?

Empirische Analyse der Anwendung von IFRS 8

Dr. Steffen Blase, Prof. Dr. Stefan Müller und Dr. Jens Reinke

Die Einführung des im November 2006 veröffentlichten IFRS 8 wird im Schrifttum häufig als Paradigmenwechsel bezeichnet, da der Segmentberichterstattungsstandard eine konsequente Umsetzung des management approach vorsieht. Im Gegensatz zum risk-and-reward-approach des Vorgängerstandards IAS 14 (rev. 1997), welcher Segmente nach der Erfolgsbeitrags- und Risikoähnlichkeitsstruktur der Unternehmensteile abbildet, koppelt der management approach die Ausgestaltung der externen Segmentberichterstattung an das interne Berichtswesen. Damit erfolgt ein uneingeschränkter Transfer der für interne Steuerungszwecke generierten Segmentdaten in die externe Publizität. Der folgende Beitrag beleuchtet die Auswirkungen der Erstanwendung von IFRS 8 auf die Berichterstattung der DAX-, MDAX- und SDAX-Unternehmen.

Kirsch, Segmentberichterstattung, infoCenter NWB AAAAC-45540

Kernaussagen
  • Die Einführung von IFRS 8 hat nicht zu einer substanziellen Änderung der Segmentabgrenzung geführt. Bereits unter IAS 14 (rev. 1997) lag ein hoher Harmonisierungsgrad zwischen interner und externer Berichts- und Steuerungsstruktur vor.

  • Mit dem Wechsel zum management approach geht eine Veränderung des Umfangs der publizierte...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden