ErbStH H B 179.2 (Zu § 179 BewG)

Zu § 179 BewG

H B 179.2

Abweichende Geschossflächenzahl

Liegen keine örtlichen Umrechnungskoeffizienten vor, gelten – entsprechend Anlage 11 WertR 2006 – die Folgenden:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Geschossflächenzahl
Umrechnungskoeffizient
Geschossflächenzahl
Umrechnungskoeffizient
0,4
0,66
1,5
1,23
0,5
0,72
1,6
1,28
0,6
0,78
1,7
1,32
0,7
0,84
1,8
1,36
0,8
0,90
1,9
1,41
0,9
0,95
2,0
1,45
1,0
1,00
2,1
1,49
1,1
1,05
2,2
1,53
1,2
1,10
2,3
1,57
1,3
1,14
2,4
1,61
1,4
1,19
 
 

Die in der Tabelle angegebenen Umrechnungskoeffizienten beziehen sich auf Wohnbauland im erschließungsbeitragsfreien Zustand.

Weichen die Geschossflächenzahlen des Bodenrichtwertgrundstücks oder des zu bewertenden Grundstücks von den in der Tabelle angegebenen Werten ab, sind die Umrechnungskoeffizienten nach folgender Formel zu berechnen (GFZ = Geschossflächenzahl):

Umrechnungskoeffizient = 0,6 × √ GFZ + 0,2 × GFZ + 0,2

Beispiel 1:

Der zuletzt ermittelte Bodenrichtwert eines Grundstücks beträgt 150 EUR/m2 bei einer Geschossflächenzahl von 0,8. Das zu bewertende Grundstück hat eine zulässige Geschossflächenzahl von 0,6. Der Bodenwert/m2 beträgt:

0,78 (Umrechnungskoeffizient bei einer Geschossflächenzahl von 0,6)
0,90 (Umrechnungskoeffizient bei einer Geschossflächenzahl von 0,8)
× 150,00 EUR/m2 = 130,00 EUR/m2

Beispiel 2:

Der zuletzt ermittelte Bodenrichtwert eines Grundstücks beträgt 150,00 EUR/m2 bei einer Geschossflächenzahl von 0,8. Das zu bewertende Grundstück hat eine zulässige Geschossflächenzahl von 1,2. Der Bodenwert/m2 beträgt nach der oben angeführten Formel:

1,10 (Umrechnungskoeffizient bei einer Geschossflächenzahl von 1,2)
0,90 (Umrechnungskoeffizient bei einer Geschossflächenzahl von 0,8)
× 150,00 EUR/m2 = 183,33 EUR/m2

Beispiel 3:

Der zuletzt ermittelte Bodenrichtwert eines Grundstücks beträgt 215 EUR/m2 (erschließungsbeitragspflichtig/noch zu leistende Erschließungsbeiträge: 40 EUR/m2; GFZ = 1,2). Das zu bewertende Grundstück ist 800 m2 groß und erschließungsbeitragsfrei (GFZ 1,6).


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Bodenrichtwert (erschließungsbeitragspflichtig)
215,00 EUR/m2
Erschließungsbeiträge
+  40,00 EUR/m2
Bodenrichtwert (erschließungsbeitragsfrei)
255,00 EUR/m2
Anpassung wegen abweichender Geschossflächenzahl nach Anlage 11 WertR 2006
 
Umrechnungsfaktor:
 
1,28 (Umrechnungskoeffizient bei einer Geschossflächenzahl von 1,6)
1,10 (Umrechnungskoeffizient bei einer Geschossflächenzahl von 1,2)
× 255,00 EUR/m2 = 296,72 EUR/m2
 
Wert des Grund und Bodens
 
800 m2 × 296,72 EUR/m2
237 376,00 EUR

Anzusetzender Bodenrichtwert

Zum wird ein unbebautes Grundstück verschenkt. Der Gutachterausschuss hat zuletzt zum einen Bodenrichtwert von 200 EUR/m2 ermittelt. In seiner Sitzung im April 2011 ermittelt der Gutachterausschuss zum einen Bodenrichtwert von 230 EUR/m2. Der Gutachterausschuss teilt den Bodenrichtwert dem Finanzamt erst im Mai 2011 mit. Bei der Bewertung des unbebauten Grundstücks muss das Finanzamt von einem Bodenrichtwert von 230 EUR/m2 ausgehen. Dies ist der turnusmäßig zuletzt vor dem Bewertungsstichtag vom Gutachterausschuss zu ermittelnde Wert.

BodenrichtwertrichtlinieBRW-RL

> Richtlinie zur Ermittlung von Bodenrichtwerten (BodenrichtwertrichtlinieBRW-RL) vom (BAnz Nummer 24 S. 597)

Erschließungsbeitragsrechtlicher Zustand des Grundstücks

> BStBl 2006 II S. 5)

Grundstücksmerkmale

> § 4 Absatz 2 ImmoWertV

Lagetypische Bodenrichtwerte

Lagetypische Bodenrichtwerte können zugrunde gelegt werden, wenn der Gutachterausschuss keine zonalen Bodenrichtwerte gebildet hat.

Umrechnungskoeffizienten für Geschossflächenzahl

> BStBl II S. 742)

Umrechnungskoeffizienten für Grundstücksgröße

> BStBl II S. 686)

Fundstelle(n):
zur Änderungsdokumentation
VAAAE-01592

notification message Rückgängig machen