Dokument Kalkulatorische Erlöse/Leistungen

Dokumentvorschau

Kostenrechnungs- und Controllinglexikon vom

Kalkulatorische Erlöse/Leistungen

Prof. Jürgen Grabe und Prof. Dr. Ute Vanini
Begriff:

K. L. umfassen als Oberbegriff Zusatzleistungen und Andersleistungen. Zusatzleistungen sind Leistungen, denen kein Ertrag gegenübersteht. Andersleistungen sind Leistungen, denen Erträge in anderer Höhe gegenüberstehen. In der Kostenrechnung müssen k. L. verrechnet werden, um die richtige Bemessung der gesamten betrieblichen Leistung zu erzielen. Die k. L. dienen der sachlichen Abgrenzung von Leistungen und Erträgen.

Beispiel:

Die Erhöhung des Bestandes an Halb- und Fertigfabrikaten, die Selbsterstellung von Maschinen, Gebäuden, Werkzeugen und Patenten, die unentgeltliche Abgabe von Erzeugnissen stellen betriebliche Leistungen dar, denen in der laufenden Periode keine Erträge oder Erträge in anderer Höhe entsprechen.

Von besonderer Bedeutung ist der Begriff der k. L. für öffentliche Unternehmungen und Verwaltungen. Ihre Leistungen, öffentliche Güter wie Sicherheit, Schulbildung, Personen- und Güterverkehr, werden häufig gegen geringes, die Kosten nicht deckendes Entgelt oder gar zum Nulltarif abgegeben. Somit stehen diesen Leistungen keine oder andere (geringere) Erträge gegenüber.

Hinweis:

Als Leistung bezeichnet ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen