Dokument Finanzgericht Hamburg, Urteil v. 09.10.2009 - 2 K 100/09

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Hamburg Urteil v. - 2 K 100/09

Gesetze: UStG § 3 a

Sonstige Leistungen, die der Werbung oder der Öffentlichkeitsarbeit dienen

Leitsatz

Organisierte und durchgeführte sog. Kundenincentives sind Werbeleistungen im Sinne von § 3 a Abs. 4 Nr. 2 UStG, wenn die Vermittlung einer Werbebotschaft das Bild der Gesamtleistung prägt. Solche durchgeführten Kundenveranstaltungen sind im Bereich des Eventmarketing einzuordnen. Maßnahmen des Eventmarketing sind von der Wirkungsweise den von der Rechtsprechung des EuGH und BFH bereits anerkannten Cocktailempfängen gleichzusetzen.

Die Organisierung und Durchführung von sog. Mitarbeiterincentives sind keine Werbeleistungen im Sinne von § 3 a Abs. 4 Nr. 2 UStG, denn die Vermittlung einer Werbebotschaft prägt dann nicht das Bild der Gesamtleistung, wenn im Vordergrund der Leistung des Auftraggebers an seine Mitarbeiter die Belohnung und Motivation der Mitarbeiter steht. Auch die Förderung der Identifikation der Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen begründet keine unmittelbare Werbeleistung, wenn der Werbeeffekt nicht im Vordergrund der Reise steht und damit nicht die Gesamtreise prägen kann.

Fundstelle(n):
RAAAD-35376

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren