Kommentar zu § 2 - Steuergegenstand
Jahrgang 2009
ISBN der Online-Version: 978-3-482-61141-4
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-59251-5

Dokumentvorschau

Deloitte - Gewerbesteuergesetz Kommentar Online

§ 2 Steuergegenstand

Deloitte & Touche GmbH, Kai Gellrich, Johannes Huken, Anke Lustig, Marc Schumann, Nicola Selack, Ulrich Ziehr (November 2009)

Hinweis: §§  1 bis 9 GewStDV; Abschn. 11 bis 22 GewStR 1998.

I. Allgemeine Erläuterungen zu § 2 GewStG

Literatur: Fella, Beginn und Beendigung der Gewerbesteuerpflicht, BB 1977, 287; Woltmann, Das Ende der Gewerbesteuerpflicht des Einzelunternehmens, DB 1987, 2008; Mohl/Brand, Zur Verfassungsmäßigkeit der Gewerbesteuer, KStZ 1998, 181; Keß, Unternehmenssteuerreform ohne Reform der Gewerbesteuer, FR 2000, 695; Bröder, Beginn der sachlichen Steuerpflicht gem. § 2 GewStG, NWB 2004, 847; Müller-Gatermann, Unternehmenssteuerreform 2008, Stbg 2007, 145; Fehling, Gewerbesteuer und Abfärberegelung sind verfassungsgemäß, NWB 2008, 2535.

1. Rechtsentwicklung

1 § 2 GewStG war bereits im Gewerbesteuergesetz vom zur Regelung des Steuergegenstandes enthalten. Vom Beginn des einheitlichen Gewerbesteuerrechts für das Deutsche Reich bestimmte die Vorschrift den Gewerbebetrieb als zentralen Begriff des Gesetzes durch den Verweis auf das Einkom­ mensteuerrecht. Sie regelte bereits die Tätigkeit der Personengesellschaften und enthielt die verschiedenen Fiktionen des Gewerbebetriebs für juristische Personen, eine Organschaftsregelung und die sog. Abfärberegelung für Personengesellschaften. Seither ist die...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen