Dokument FG Köln, Urteil v. 26.03.2008 - 5 K 1599/07

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Köln Urteil v. - 5 K 1599/07 EFG 2008 S. 1204 Nr. 15

Gesetze: EStG § 8 Abs. 2 Satz 3, EStG § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2, EStG § 8 Abs. 2 Satz 2

Arbeitnehmer:

Private Dienstwagennutzung als Arbeitslohn

Leitsatz

1) Überlässt eine GmbH einen Dienstwagen an den Gesellschafter-Geschäftsführer auch für private Fahrten ohne eine Regelung dazu im Anstellungsvertrag, so ist der geldwerte Vorteil im Rahmen der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit nach der 1%-Regelung zu versteuern. Eine vGA liegt nicht vor.

2) Die Belastung eines Gesellschafter-Verrechnungskontos steht einer Zuzahlung nicht gleich, solange keine tatsächliche Belastung des Geschäftsführers eintritt.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:

Fundstelle(n):
DB 2009 S. 1492 Nr. 28
DStRE 2008 S. 1309 Nr. 21
DStZ 2008 S. 507 Nr. 15
EFG 2008 S. 1204 Nr. 15
EStB 2008 S. 371 Nr. 10
OAAAC-82613

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden