Dokument Angemessenheit der Gewinnbeteiligung eines typisch stillen Beteiligten

Dokumentvorschau

StuB 24/2007 S. 951

Angemessenheit der Gewinnbeteiligung eines typisch stillen Beteiligten

Bei einem stillen Gesellschaftsvertrag unter Beteiligung naher Angehöriger sind gem. nrkr. Urteil des FG Bremen vom 1.9.2005 – 1 K 53/05 IAAAC-16778 (BFH-Az.: VIII R 25/06, EFG 2006 S. 1734) die Beteiligten verpflichtet, bestehende vertragliche Vereinbarungen im Wege einvernehmlicher Vereinbarung zu ändern, wenn ein steuerlich beachtlicher Grund zur Änderung des Vertrags besteht (Bezug: § 4 Abs. 4, § 12 Nr. 1, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG).

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen