Dokument Grunderwerbsteuer: Übernahme erhöht nicht das umsatzsteuerliche Entgelt - BMF folgt der geänderten BFH-Rechtsprechung

Preis: € 2,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 46 vom 12.11.2007 Seite 4083 Fach 7 Seite 6945

Grunderwerbsteuer: Übernahme erhöht nicht das umsatzsteuerliche Entgelt

BMF folgt der geänderten BFH-Rechtsprechung

Fresa Amthor und Dr. Oliver Zugmaier

Bei Grundstücksveräußerungen vereinbaren die Vertragsparteien regelmäßig, dass der Erwerber die anfallende Grunderwerbsteuer allein zu tragen hat. Die Parteien können nach § 9 UStG auf die Umsatzsteuerfreiheit der Grundstückslieferung verzichten. Nach bisheriger Auffassung wurde das umsatzsteuerliche Entgelt dann um die halbe Grunderwerbsteuer erhöht. Der BFH hat Ende 2005 entschieden, dass die Grunderwerbsteuer, für die der Käufer eines Grundstücks vereinbarungsgemäß zahlt, das Entgelt für die Grundstückslieferung nicht erhöht. Das BMF hat sich nun mit Schreiben v. 25. 9. 2007 dieser Beurteilung angeschlossen.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen