Dokument Einkommen-/Lohnsteuer | Doppelte Haushaltsführung bei nicht ehelichen Lebensgemeinschaften

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH 15.3.2007 VI R 31/05, StuB 10/2007 S. 399

Einkommen-/Lohnsteuer | Doppelte Haushaltsführung bei nicht ehelichen Lebensgemeinschaften

(1) Die Rechtsprechung des BFH, nach der eine doppelte Haushaltsführung auch dann anerkannt werden kann, wenn Personen, die an verschiedenen Orten wohnen und dort arbeiten, nach der Eheschließung eine der beiden Wohnungen zur Familienwohnung machen, ist nicht in jedem Fall auf nicht eheliche Lebensgemeinschaften zu übertragen. (2) Die Gründung eines doppelten Haushalts kann bei nicht verheirateten Personen beruflich veranlasst sein, wenn sie vor der Geburt eines gemeinsamen Kindes an verschiedenen Orten berufstätig sind, dort wohnen und im zeitlichen Zusammenhang mit der Geburt des Kindes eine der beiden Wohnungen zur Familienwohnung machen (Bezug: § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG; Art. 6 Abs. 1 GG; § 56 Abs. 1, § 116 Abs. 7, § 120 Abs. 2 Satz 1 FGO).

Praxishinweise: Grundlage für die Rechtsprechung, wonach eine doppelte Haushaltsfüh...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren