Dokument Finanzgericht Hamburg, Urteil v. 23.03.2006 - II 448/03

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Hamburg Urteil v. - II 448/03

Gesetze: UStG § 14 Abs. 1, UStG § 15 Abs. 1 Nr. 1

Voraussetzungen des Vorsteuerabzuges

Leitsatz

Eine hinsichtlich des Vornamens des Leistungsempfängers unzutreffende Bezeichnung in der Rechnung hindert den Vorsteuerabzug nicht, wenn eine Missbrauchsmöglichkeit der Vorsteuerabzugsberechtigung auszuschließen ist und die Erhebung der Mehrwertsteuer sowie deren Überprüfung gesichert sind.

Fundstelle(n):
IAAAB-89108

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren