Dokument Betreuungsrecht | Ärztliche Maßnahmen gegen den natürlichen Willen des Betreuten

Dokumentvorschau

BGH 01.02.2006 XII ZB 236/05, NWB 25/2006 S. 195

Betreuungsrecht | Ärztliche Maßnahmen gegen den natürlichen Willen des Betreuten

Der Betreuer ist als gesetzlicher Vertreter des Betreuten grundsätzlich befugt, in ärztliche Maßnahmen auch gegen den natürlichen Willen eines im Rechtssinne einwilligungsunfähigen Betreuten einzuwilligen. Im Rahmen einer genehmigten Unterbringung nach § 1906 Abs. 1 Nr. 2 BGB umfasst diese Befugnis ausnahmsweise auch das Recht, erforderlichenfalls einen der ärztlichen Maßnahme entgegenstehenden Willen des Betreuten zu überwinden (; Fortführung von ).

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen