Dokument Bilanzpolitische Gestaltungspotenziale im Rahmen der International Financial Reporting Standards (IFRS) - – Bewertungsfragen insbesondere bei immateriellen Werten –

Preis: € 9,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

StuB Nr. 24 vom 27.12.2002 Seite 1205

Bilanzpolitische Gestaltungspotenziale im Rahmen der International Financial Reporting Standards (IFRS)

– Bewertungsfragen insbesondere bei immateriellen Werten –

Prof. Dr. Karlheinz Küting und Dipl.-Kfm. Sascha Dawo, beide Saarbrücken
Die Kernthesen:
  • Bilanzpolitisch motivierte Einflussnahmen zeigen sich insbesondere im Bereich der Feststellung einer Wertminderung.

  • Bilanzpolitische Potenziale ergeben sich hinsichtlich des Zinssatzes und der Wachstumsrate oder auch bei Anpassungen interner Größen an die Erfordernisse der externen Rechnung.

  • Angesichts dessen kommt einer konsequenten Rechtsdurchsetzung und einer wirksamen Abschlussprüfung erhebliche Bedeutung zu.

Während in einem vorangegangenen Beitrag Instrumente der Bilanzpolitik und Ansatzfragen am Beispiel der Abbildung immaterieller Werte dargestellt worden sind, soll im Folgenden die Bilanzierung der Höhe nach behandelt werden.

I. Zugangsbewertung

1. Anzuwendende Bewertungsmaßstäbe

Je nach Zugangsform ist ein immaterieller Vermögenswert zum Zeitpunkt des Zugangs mit seinen Anschaffungs- und Herstellungskosten oder dem fair value zu bewerten. Im Fall der Anschaffung eines einzelnen Vermögenswerts sind die Anschaffungskosten anzusetzen, die nach IAS 38.24 analog zu IAS 16 neben dem Kaufpreis auch Einfuhrzölle, einbehaltene Verbrauchssteuern und direkt zurechenbare Kosten umfassen. Dabei sind Boni und Skonti abzuziehen. Als Beispiele für direkt zurechenbare Kosten werden im Fall von ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen